Während des Studiums der Sozialpädagogik an der Fachhochschule Fulda erwarb ich 1991 den Multiplikatorenschein für die Entspannungstechniken Autogenes Training und Progressive Muskelentspannung. Diese faszinierten mich so, dass ich sofort, noch während des Studiums begann, Kurse zu geben. Eine Aufgabe, die mir auch heute noch viel Freude bereitet.

Der Studienschwerpunkt psychosoziale Beratung/Bildung/Gesundheitsförderung ermöglichte mir nach dem Studienabschluss 1994 als staatlich anerkannte Diplom-Sozialpädagogin (FH) Gesundheitskurse rund um das Thema Stress und Entspannung durchzuführen.

Mit dem Studienbeginn 1995 im postgraduierten Studiengang Gesundheitswissenschaften an der Universität Bielefeld, erfolgte die vermehrte Umsetzung von Projekten im Bereich der Betrieblichen Gesundheitsförderung (BGF). Das Studium finanzierte ich durch eine freiberufliche Tätigkeit als Dozentin für Softskills.

Nach dem Studienabschluss 2000 als Diplom-Gesundheitswissenschaftlerin (Master of Public Health) an der Universität Bielefeld nahm ich die mir angebotene Chance wahr, das Thema meiner Masterarbeit "Gesundheitsförderung im Setting Hochschule", sowohl praktisch als auch wissenschaftlich weiter zu verfolgen.

Um den vermehrten Nachfragen aus dem Bereich Betriebliche Gesundheitsförderung/Betriebliches Gesundheitsmanagement nachkommen zu können, erfolgte parallel zu meiner wissenschaftlichen Arbeit 2002 die Anmeldung der Marke "Health at Work".

Die wissenschaftliche Arbeit führte 2009 erfolgreich zu meiner Promotion als DOCTOR OF PUBLIC HEALTH (DrPH). Gleichzeitig setzte ich den Entschluss um, mich nach fast einem Jahrzehnt als Wissenschaftlerin, wieder mehr der Praxis und der Umsetzung von Forschungserkenntnissen zu widmen.

Und seit mittlerweile einem weiteren Jahrzehnt bündele ich meine vielfältigen Interessen und Betätigungsfelder im Bereich Gesundheitsförderung in der Unternehmensberatung für Betriebliches Gesundheitsmanagement Health at Work - Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz.